Wer eine Genehmigung zum Sondengehen, oder zum Ehrenamt beantragt hat oder einfach seine „Hausaufgaben als verantwortungsvoller und weiterdenkender Sondengänger“ nachkommen möchte, den können wir unterstützen durch das ein oder andere Hilfsmittel zur Dokumentation von Funden und Fundplätzen.

Als erstes möchten wir ein Textdokument zur eigenen Funddokumentation vorstellen. Dieses nutzen wir in der Hauptsache für Fundkomplexe, also nicht bei jedem Einzelfund ohne weiteren Befund.

Das Textdokument wird von uns als txt.doc zur Verfügung gestellt (Schriftart:Atlanta) und kann mit allen gängigen Textverarbeitungsprogrammen (MS-Word, Open Office, Star Office, etc.) geöffnet und editiert werden. Es kann sowohl ausgefüllt als auch angekreuzt werden. Das Dokument ist für den privaten Gebrauch, Kopie und Veränderung frei.
Jegliche Art einer kommerziellen Nutzung wird ausgeschlossen.

Zum Downloaden bitte hier klicken

Nach dem Download und dem Öffnen dieses ERST als neues Dokument abspeichern, dann kann man es bearbeiten – das geht sonst nicht!

Das Dokument ist so gestaltet das kaum Wünsche offen bleiben dürften. Wir halten das so, das wir als Anhang Fundfotos, Kartenausschnitte und ähnliche Grafiken im Dokument mit anfügen, so dass ein „Projekt“ immer als ganzes gespeichert, gedruckt oder per Datenträger weiter gegeben werden kann.

Die Erfahrung hat gezeigt das dieses Art der Fundokumentation, auch bei den Ämtern sehr gut ankommt.

———————-

Als nächstes möchten wir ein paar empfehlenswerte Kartenwerke für Smartphones vorstellen.

Da wäre als erstes das für Android entwickelte, aus Frankreich stammende Kartenprogramm „Mytrails„. Leider gibt es, unseres Wissens, dieses unglaublich vielseitige und dazu noch kostenlose Programm für IOS Geräte nicht.

Mit Mytrails hat man ein mächtiges Werkzeug an der Hand mit dem man nahezu alles machen kann was für das Aufzeichnen von Tracks, Fundpunkten und Koordinaten notwendig ist. Detailliert auf alle Parameter einzugehen würde hier den Rahmen sprengen, daher jetzt nur einige Tipps. Wer ein paar Screenshots haben möchte über (ein Teil) der Möglichkeiten, klicke bitte hier.

Wir nutzen Mytrails in der bezahlten Version (2,40 €), aber auch ohne die Proversion lässt sich damit alles das anstellen was ein Sondengänger unterwegs so braucht. Dazu zählt die kostenfreie Auswahl von dutzenden von deutschen Kartenwerken. Am interessantesten ist hierbei die Kartenquelle – OutddorActive.com Topo (Germany) – Hier kann je nach Zoomfaktor zwischen einer  Topo 1:50.000 (TK50) und einer Topo 1:25.000 (TK25) umgeschaltet werden, so dass der Benutzer gleichzeitig auf zwei unabhängige Karten, aber in einer Ebene zurück greifen kann. Die Auflösung und Darstellung entspricht dabei dann einer herkömmlichen TK25-Karte in gedruckter Form! Damit ist die Navigation im Gelände deutlich einfacher als mit Psydo-Topo-Karten wie z.B. bei OSM.

ALLE Karten lassen sich offline herunterladen! Dazu zählen auch diverse Luftbildkarten.

Alle Tracks, aber vor allem alle Wegpunkte die man selbst setzt (und bei Bedarf umbenennt), werden dabei auf alle Karten übertragen. Wichtig dabei ist das man beim Erstellen des Waypoint das Auswahlfenster bei: „Gehört zu“ von „Aktuelle Aufzeichnung“ auf „Kein Track (global)“ setzt. Jetzt werden (wenn man das nicht anders möchte) alle Tracks beim Beenden gelöscht, aber alle gespeicherten Wegpunkte bleiben erhalten. Über das Aufrufen dieser Wegpunkte werden dann auch alle aufgezeichneten Daten wieder sichtbar. Hier kann zum Beispiel auch das Koordinatenformat umgerechnet werden (in – Dezimalgrad, Dezimalminute, DMS, UTM,GB National Grid, US Military Grid) – aber leider (noch) kein Gauß Krüger.

Trotz dieses Wermutstropfen ersetzt das Mytrails App die meisten GPS-Geräte von den bekannten namhaften Herstellern und das ohne Zusatzkosten für das Topographische Kartenmaterial! Ach ja – das ganze im übrigen ohne Werbung! Es gibt zwar mittlerweile auch einige andere Anbieter (Beispiel Lokus, ViewRanger. usw.) aber wer diese alternativen Kartenprogramme mit Mytrails vergleicht wird schnell selbst wissen was besser und preiswerter ist.

NEU: Alternativ zu Mytrails gibt es das Android-App „OruxMaps„. Der Funktionsumfang ist ähnlich dem von Mytrails, auch was das Einbinden von externen WMS-Karten angeht. Eine Beschreibung, resp. ein Erfahrungsbericht von ehrenamtlichen Sondengängern  zu diesem App findet sich auf der Webseite der „Bergischen Historiker“ wo auch noch ein anderes nützliches App vorgestellt wird – LINK zur Seite

.

Für Apple Smartphones gibt es im Vergleich dazu leider nur wenig (kostenlose) brauchbare Apps. Eines davon ist das in Österreich entwickelte „ape@map„. Hier kann auch auf einige TK-50 Deutschlandkarten zurück gegriffen werden, jedoch aktuell nicht für alle Bundesländer.  OSM-Karten wohl aber flächendeckend. Die Karten sind offline verfügbar und zum Teil auch kostenlos.

Weitere – ansehenswerte und kostenfreie – IOS-Apps  sind:

  • GPS Tour – Klein aber hat alles was man benötigt!
  • GPS-Tracks – mit diversen deutschen Topokarten zum kostenlosen Download
  • myTracks – mit der Besonderheit das dieses App wohl sehr wenig Batteriestrom frisst, was leider bei einigen Apps zum Problem werden kann. Ansonsten recht aufgeräumt, einfach zu bedienen und preiswert in der Vollversion.

 

So – wir hoffen wir konnten ein bisschen weiterhelfen – wobei hier sicher noch lange nicht das letzte Wort getippt wurde 😛

In eigener Sache…….

Ich verdiene meinen Lebensunterhalt in erster Linie mit dem Verkauf von Metalldetektoren und Zubehör. Mein Ziel ist es jedoch auch, möglichst umfassende Informationen für Sondengänger und Sondengänger-Anfänger zu geben und auch die angebotenen Produkte so transparent wie möglich darzustellen und damit fundierte Informationen jenseits von Werbeversprechen und rein technischen Informationen zu bieten. Wenn Ihr meine Arbeit auch für zukünftige Projekte unterstützen möchtet, freue ich mich über Euren Einkauf im Shop.

 

 

2+